Dienstag, 21. Dezember 2010

Menschenrechte abzugeben



Tja, eigentlich hätte ich ja jetzt gerne endlich einmal die
niedlichen Nikolaus- und Weihnachtswitze veröffentlicht...
aber wollte die Politik wohl anders.
Erst wird Liu Xiaobo der Friedensnobelpreis zugesprochen,
weil er sich für die Erstarkung der Menschenrechte in China
einsetzt, dann ist allerdings die chinesische Führungsrige unglaublich
beleidigt, wie man es nur wagen könne, so einem Nestbeschmutzer
einen solchen Preis übergeben zu wollen. Also wurde der
Hausarrest (sic!) Xiaobos nicht gelockert und Chinas Staatsfeind
Nummer 1 wurde somit zum ersten Friedensnobelpreisträger, der
durch seine Nichtanwesenheit bei der Preisverleihung wohl fast
noch mehr Eindruck machte, als viele, welche die Jahre vor ihm
zur besagten Festivität erschienen. (Obama war doch auch mal da.
Warum eigentlich noch gleich?) Was will die chinesische Regierung
damit ausdrücken? Präsentiert sich da ein System, das
Menschenrechte als Staatsterrorismus einstuft?
Nicht viel besser sieht es in Russland aus. Der einstig schwerreiche
und ziemlich wichtige Öl-Manager Michail Chodorkowskij wurde
seinerzeit wegen Steuerhinterziehung (usw...) zu einigen Jahren
Gefängnis verurteilt. Diese Gefängnisstrafe ist nun bald ausgestanden.
In einem neuerlichen Prozess soll Chodorkowskij jedoch unter seltsam
anmutenden Begründungen wieder angeklagt werden. Putin selbst
plädierte anscheinend für weitere 14 Jahre Freiheitsentzug. Dabei
wäre es doch so gesund für die etwas stagnierende Politiklandschaft
Russlands, wenn der Schwerreiche wieder auf freien Fuß käme; war
er es doch, der einst die Oppositionsparteien massiv finanziell
unterstützte. Putin scheint allerdings von einer solchen Belebung der
russischen Politik nicht viel zu halten und verknüpft lieber die
Demokratie in Russland mit den unbestreitbaren Vorzügen eines
Einparteiensystems (Einmannsystems?!?). Immerhin sorgt er damit
für ewige Werte innerhalb dieser Demokratie...

Tja, wie dem auch sei, ich wünsche trotzalledem eine besinnliche
Weihnachtsfeier
(vielleicht mit Russisch Ei) und einen guten
Rutsch (sicherlich mit Chinaböllern)

Keine Kommentare:

Kommentar posten