Mittwoch, 17. März 2010

Deutschlands Außen(seiter)minister



Die Umfragewerte zur Beliebtheit der FDP (und somit
zu derjenigen des Außenministers) halten sich (trotz
Hoteliersteuerdebatten, Parteispendenaffären,
unglücklich formulierten Äußerungen über Harz IV-
Empänger und Debatten um die angemessene Reise-
begleitung eines Außenministers)
konstant tief auf 8%.
Bedenkt man, dass die FDP bei der Bundestagswahl
vor etwa einem halben Jahr noch 14,6% erreicht hat,
muss man zugeben, dass es schon eine beachtliche
Leistung darstellt, inerhalb dieser Zeit so tief in der
Gunst des Wählers zu sinken!
Derjenige, der dieser Tatsache keine Beachtung zu
schenken scheint, ist unser Außenminister. Mit
unverholen drastischer Rhetorik und bei weitesgehender
Ausblendung des Feingespürs für die (tatsächliche!) Not
vieler Bürger ist kein Staat zu machen!
Darum, lieber Herr Westerwelle, eine weitere Lektion
in Sachen Englisch:


"The public opinion is always the public opinion!"

Keine Kommentare:

Kommentar posten