Freitag, 17. August 2012

Pussy Riot




















Der Prozess gegen die Band Pussy Riot vermag es, den Zustand der russischen Politik recht deutlich aufzuzeigen. Dass die Opposition in Russland nichts zu sagen hat, weiss man ja spätestens seit das wohl prominenteste Mitglied Garri Kasparow (ganz im Gegensatz zu seiner bisherigen Profession) nicht mehr zum Zuge kommt... Aber dass jetzt selbst die Kunst mundtot gemacht wird, sobald sie keine Loblieder auf den hochverehrten Herrn Putin mehr anstimmt, stimmt mich überaus traurig. Umso mutiger empfinde ich die drei Frauen, die nun für das Kundtun ihrer Meinung für zwei Jahre in ein Straflager gesperrt werden.
Könnte ich russisch - ich hätte gerne lauthals mitgesungen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen